Sicherheitsbestimmungen der Erzdiözese

Wir freuen uns, dass ab 15. Mai die Feier von öffentlichen Gottesdiensten wieder möglich ist.

Sowohl beim privaten Gebet als auch bei den Gottesdiensten müssen Besucher während des Aufenthaltes in der Kirche einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen.

Ausgenommen sind Kinder, die jünger als sechs Jahre sind und Personen, denen aus Gesundheitsgründen das Tragen eines MNS nicht zumutbar ist.

Für das private Gebet gilt außerdem eine Beschränkung auf maximal eine Person pro zehn Quadratmetern, wobei zwischen je zwei Personen ein Abstand von mindestens einem Meter gegeben sein muss.